Was ist Zorn GOTTes?

Johannes 3,36
"Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm."

Epheser 5,6
"Niemand verführe euch mit leeren Worten! Denn dieser Dinge wegen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams."

Kolosser 3,6
"Um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams."

Ich will hier auf drei Stellen im neuen Testament eingehen sie vom Zorn GOTTes reden.

Da ist einmal  
Epheser 5, 3 - 7
„Unzucht aber und alle Unreinheit oder Habsucht sollen nicht einmal unter euch genannt werden, wie es Heiligen geziemt; auch Unanständigkeit und albernes Geschwätz und Witzelei, die sich nicht geziemen, statt dessen aber Danksagung. 
Denn dies sollt ihr wissen und erkennen, daß kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger - er ist ein Götzendiener - ein Erbteil hat in dem Reich Christi und Gottes. 
Niemand verführe euch mit leeren Worten! Denn dieser Dinge wegen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams. 
Seid also nicht ihre Mitteilhaber!“

und:
Kolosser 3, 4 - 6
„Wenn der Christus, euer Leben, geoffenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm geoffenbart werden in Herrlichkeit. 
Tötet nun eure Glieder, die auf der Erde sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist! 
Um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams.“


sowie: Johannes 3, 36
„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“

Der Zorn GOTTes bleibt auf ihm??? Was soll das heißen??? Wo ist den da der liebe GOTT???
Ein zorniger GOTT kann doch kein lieber GOTT sein!!!

Wohl wahr. Schon deswegen weil die Bibel an keiner Stelle den Ausdruck «Lieber GOTT» kennt. Wirklich  nach der Bibel gibt es den «Lieben GOTT» gar nicht. Denn der GOTT der Bibel entspricht so gar nicht dem Bild das sich viele Menschen von ihm machen. Er ist kein alternder Patriarch (im besten Fall) der leicht amüsiert dem Treiben der Menschen vom Himmel aus zuschaut. Erst recht falsch ist es wenn wir uns ihn als alten Tattergreis vorstellen, der unter Demenz und Alzheimer leidend, froh über jeden Zuneigungsbeweis der Menschen, vor sich hinsabbernd seinen Lebensabend genießt. Auch wenn wir ihn uns als süßliche Tunte vorstellen entspricht das wohl nicht der Realität GOTTes.

Der GOTT der Bibel, der GOTT Abrahams, Isaaks, Jakobs und Peters, der Vater unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus ist anders. Ganz anders.

Er ist ein heiliger GOTT!!!

3.Mose 11,4
"Und ihr sollt mir heilig sein, denn ich bin heilig, ich, der HERR. Und ich habe euch von den Völkern ausgesondert, um mein zu sein."

Er ist ein ewiger GOTT!!!
Jesaja 40,28
"Hast du es nicht erkannt, oder hast du es nicht gehört? Ein ewiger Gott ist der HERR, der Schöpfer der Enden der Erde. Er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist seine Einsicht."

Er ist ein gerechter GOTT!!!
Psalm 7, 10
"Ein Ende nehme die Bosheit der Gottlosen, aber dem Gerechten gib Bestand, der du Herzen und Nieren prüfst, gerechter Gott!" 

Er ist ein weiser GOTT!!!
1.Korinther 1,21
"Denn weil in der Weisheit Gottes die Welt durch die Weisheit Gott nicht erkannte, hat es Gott wohlgefallen, durch die Torheit der Predigt die Glaubenden zu erretten." 

Er ist ein eifersüchtiger GOTT!!!
2.Mose 20,5
"Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten Generation von denen, die mich hassen, ..."

Er kann ein zorniger GOTT sein!!!
4.Mose 22,22
"Da entbrannte der Zorn Gottes, daß er ging. Und der Engel des HERRN stellte sich in den Weg, um ihm entgegenzutreten. Er aber ritt auf seiner Eselin, und seine beiden Diener waren bei ihm."  

Er ist ein liebender GOTT!!!
Johannes 3, 16 -18
„Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. 
Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 
Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.“


Wer aufmerksam las, der wird festgestellt haben, das einige Male steht «ist» und einmal steht «kann».

Es gibt bei GOTT nun einmal statische Eigenschaften und Zustände und solche die sich je nach Lage und Situation ändern bzw. die sich auf die Gegebenheiten einstellen.

Gerade der Abschnitt in Johannes 3, 16 - 18 gibt das eigentlich sehr gut wieder.

GOTT hatte Sehnsucht nach dem Menschen der durch die Sünde der Ureltern von GOTT getrennt war.

GOTT wusste, das der Mensch nicht in der Lage war, die zerrissene Verbindung selber wieder herzustellen. ER, GOTT tat darum von seiner Seite aus alles, damit die Tür zu seinem Herzen für jeden Menschen, der wollte wieder offen steht.

Er selbst wurde Mensch in Jesus Christus, Dieser Jesus nun, Sohn des Menschen und Sohn GOTTes gleichermaßen, bezahlte den Schuldschein, der wegen Deiner Sünde zwischen Dir und GOTT stand. Er bezahlte mit seinem Blut am Kreuz von Golgatha dafür.

Wir Menschen wollen für alles und jedes einen Beweis. Sogar für die Liebe.

Der Liebesbeweis GOTTes war Golgatha.

GOTT tat dort den ersten Schritt auf Dich zu.

In der Bibel stehen etliche Eigenschaften GOTTes. Eine die wir dort nicht finden ist die des Vergewaltigers. Sowohl seine Heiligkeit, als auch seine Gerechtigkeit lassen es nicht zu das ER irgendjemanden vergewaltigt. Das wäre das Ende seiner Heiligkeit, seiner Gerechtigkeit und der Liebe GOTTes.

Da ist die einzige Grenze der Allmacht des Ewigen GOTTes – Sein Name sei gepriesen.

Erst da kommt Johannes 3 Vers 36
„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“

Zwei Folgen sind hier aufgezeigt:

1.      Wer glaubt (und gehorcht) hat ewiges Leben

2.      Wer nicht gehorcht (und nicht glaubt) wird das Leben nicht sehen sondern der Zorn GOTTes bleibt auf ihm.

Jetzt müssen wir nur noch das Wort glauben/glaubt definieren. Allein schon deswegen, damit es keine Missverständnisse gibt.

Die Bibel kennt, genau wie wir ja auch, etliche Arten des Glaubens.

Art 1:

Hebräer 11,6
„Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, daß er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.“ 

Bei dieser Art des Glaubens geht es nur darum der fraglichen «Sache» eine Existenz zuzubilligen.

Als ich ein Kind war, wusste ich nichts von Amerika. Ich glaubte meinem Lehrer das es das gab. Während ich dann einmal im Rahmen eines Erholungsaufenhaltes in Schleswig Holstein mit dem Bus durch Amerika fuhr, war ich erstaunt darüber wie klein dieses Dorf war. Als es dann Fernsehen bei uns zu Hause gab, merkte ich das das Amerika, welches ich kannte, ein ganz anderes war. Das es viel größer als jenes norddeutsche Dorf war.

Bis heute ist die Existenz Amerikas für mich nichts was mit Wissen zu tun hat. Ich glaube denen, die mir davon berichteten das sie die Wahrheit sagen. Aber eigene Erfahrungen mit diesem Land fehlen mir.

Diese Art des Glaubens ist hier gemeint.

Ein allgemeines Fürwahrhalten dessen was mir von verschiedenen Quellen berichtet wird.

Art 2:
Apostelgeschichte 8, 12
"Als sie aber dem Philippus glaubten, der das Evangelium vom Reich Gottes und dem Namen Jesu Christi verkündigte, ließen sie sich taufen, sowohl Männer als auch Frauen."
Diese zweite Art ist schon um einiges höherwertiger, der Vertrauensanteil um etliches größer.
So wie die erste Art des Glaubens ein Glauben ohne jede Folgen sein kann folgen aus dieser zweiten Art des Glaubens Taten.
Dieser Glaube erfordert ein Mindestmaß an Konsequenzen.
Allerdings ist das Ziel des Glaubens hier noch nicht mit dem Willen GOTTes deckungsgleich.
Diese Menschen glauben dem Philippus und sind ihm gehorsam.
Dieser Glaube bringt zwar auch den einen oder anderen Teil an schöner Glaubensgewissheit, kann man doch auf das eine oder andere Gehorsamszeichen verweisen. Retten kann diese Art Glauben allerdings auch nicht. Wer mag kann den Bericht ja in der Bibel weiterlesen.

Art 3:
Johannes 5, 24
"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen." 

Hier hilft das Wissen um die alte Bedeutung des Wortes «Glauben». Es kommt von Geloben.
An Jesus glauben heißt: Buße tun – sich zu GOTT zu bekehren – Jesus Christus als Herrn und Heiland anzunehmen.

Das schließt nicht nur die Vergebung in seinem Blute ein, sondern auch die Akzeptanz das ER von nun an wirklich Herr über das ganze Leben des Betroffenen ist. Von Montag bis Sonntags. Herr über alles,. Geld, Karriere, Liebe — eben alles.

Das, und nur das ist «rettender Glaube an Jesus Christus».

Für alle die so glauben und nur für sie gilt: Johannes 1, 12: „… so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; …“ 

Hier steht es noch mal deutlich. Ihn aufnehmen, ganz mit ihm Eins werden – das heißt glauben.

Nun und wer glaubt, wie geschrieben steht den interessiert nicht mehr wirklich wie der Zorn GOTTes aussieht. Für die, die noch nicht seine Kinder sind, also hier noch einmal einen Blick auf das was die Bibel den Zorn GOTTes nennt:

Lukas 16, 22b - 24
„Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben. 
Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß. 
Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, daß er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle! Denn ich leide Pein in dieser Flamme. ...“


Markus 9, 47 – 48
„Und wenn dein Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so wirf es weg! Es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes hineinzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden,  wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.“ 

Matthäus 5,22
„Ich aber sage euch, daß jeder, der seinem Bruder zürnt, dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka! dem Hohen Rat verfallen sein wird; wer aber sagt: Du Narr! der Hölle des Feuers verfallen sein wird“

Aber wie gesagt — mich interessiert das nicht mehr, denn ich habe Vergebung aller meiner Sünden und Ewiges Leben.